M38 | Andree Weißert

Trägt schwere Gedankenlasten und ist auch sonst ein echtes Arbeitstier.
Der neue Tisch von Andree Weißert: M38 mit geölter Faserzementplatte

Produktdetails

Beton ist beliebt, aber schwer. Als Andree Weißert nach einem neuen Werkstoff für eine Tischplatte suchte, forschte er auf seinem Lieblingsspielplatz – dem Bau. Eternit – rough, neutral und leicht – war die Lösung. So entstand eine 10 Millimeter dünne Zementplatte. Unkompliziert, geölt und durch die Benutzung immer schöner. Der Rest ist Werkstatt pur: ein Stahlgestell, das mehr von der Arbeit erzählt als sein Habitus. Komplett geschweißt, nahtlos zusammengefügt. Ein Tisch, wie ihn ein Kind zeichnen würde – das macht ihn clever unkompliziert und absolut anpassungsfähig.

20151022 Tecta 1335 workfile retuschiert
20151022 Tecta 1343 workfile retuschiert
20151022 Tecta 1356 workfile retuschiert

Zu Andree Weißert (*1975)

Andree Weißert, ausgebildeter Architekt und Zimmermann mit Affinität für Um- und Ausbauten, hat immer schon in Möbeln gedacht. Der Gedanke, in welchen Kontexten Menschen Möbel nutzen, inspirierte ihn auch zu weiteren Modellen: zum Beispiel den Tischen M36 und M36E, die Tecta in die Kollektion aufnahm. Konstruktive Ideen und neue Sichtweisen zu finden, spiegelt Weißerts Anspruch wider: »Dass Bauen und Entwerfen als etwas Schönes zelebriert wird. Als ein Miteinander von Menschen, die gemeinsam etwas Sinnvolles entstehen lassen.« Andree Weißert lebt in Berlin.