Utopia is on the road
Bauhaus und Mobilität: das Abenteuer der Abwege

Schweben, Schaukeln, Gleiten – der Wunsch nach Bewegung charakterisierte das Bauhaus. 1926 postulierte der Architekt, Fotograf, Designer, Grafiker und Maler El Lissitzky: »Die statische Architektur der ägyptischen Pyramide ist überwunden: Unsere Architektur rollt, schwimmt, fliegt. Es kommt uns das Schweben, Schwingen entgegen. Die Form dieser Realität will ich miterfinden und gestalten.« Unter diesem Einfluss entstand schon damals ein Design, das bis heute für Nachhaltigkeit und Aufbruch steht, uns Antworten auf Fragen gibt, die uns über 100 Jahre später brennender denn je beschäftigen. Von der Zeitlosigkeit der Gestaltung, vom klugen Wohnen bis zum Wunsch nach gesunder Mobilität. Gibt es sie? Künstler und Gestalter des Bauhauses fanden darauf ihre Antworten. Tecta griff sie spielerisch auf und entwickelt daraus zukunftsträchtige Mobilität in Bauhaus-Tradition weiter. Dem Gedanken des britischen Architekten Peter Smithson nachgehend – Utopia is on the road – ist mit der Schweizer Fahrradschmiede OPEN eine Kollektion auf den Weg gebracht, die dem Bauhaus dicht auf den Reifen folgt.

 

Die Auslieferung der Räder, Hintergründe und erste Details sind auf dem erfolgreichen Youtube-Kanal von Enjoyyourbike dokumentiert.