TECTA Wiege blau,-gelb,-rot,-weiss-lackiert Peter-Keler Naturrohrgeflecht front 2
TECTA Wiege blau,-gelb,-rot,-weiss-lackiert Peter-Keler Naturrohrgeflecht persp 1
TECTA Wiege blau,-gelb,-rot,-weiss-lackiert Peter-Keler Naturrohrgeflecht persp 3

Wiege

Bauhaus-Wiege,
Peter Keler, 1922

Geschichte

Peter Keler (1898–1982), Bauhaus-Wiege, nach der Vorlehre von Wassily

Kandinsky, Weimar 1922 »Der Würfel war Trumpf, und seine Seiten waren gelb, rot, blau, weiss, grau, schwarz. Diesen Bauhauswürfel gab man dem Kind zum Spiel und dem Bauhaus-Snob zur Spielerei. Das Quadrat war rot. Der Kreis war blau. Das Dreieck war gelb. Man saß und schlief auf der farbigen Geometrie der Möbel.« So beschreibt der 2. Bauhausdirektor Hannes Meyer 1930 die Produkte der formalgeometrischen Bauhaus-Phase zwischen 1922 und 1924, zu denen mit Einschränkung auch Walter Gropius' Direktorensessel gezählt werden kann. Ein besonders charakteristisches Beispiel dieser Phase im Möbelbereich ist sicherlich

Peter Kelers Wiege, die ursprünglich Teil eines Bettprogrammes für Mann, Frau und Kleinkind war. Dabei hatte das Bett des Mannes rechtwinklige Kopf- und Fußteile, während die des Frauenbettes einen Halbkreis bildeten. Die Kinderwiege ergänzte nun männliche und weibliche Form mit dem Dreieck und kann, was ihre Farbgebung betrifft, als dreidimensionale Übersetzung der Kandinskyschen Farb- und Formbeziehungen verstanden werden. Denn in diesem Unterricht galt die von Meyer beschriebene Farb- und Formregel, die übrigens nicht im Sinne synästhetischer Untersuchungen erforscht, sondern durch Abstimmung festgelegt wurde. Kelers Wiege markiert für das Bauhaus einen Übergang: Der expressive Ausdruck wird abgelehnt,

die Kunst soll Produkte nicht dekorieren, sondern künstlerische Form- und Farbgebung sollen als Einheit verstanden werden. Diese Verbindung aus handwerklicher Konstruktion und künstlerischem Konstruktivismus orientiert sich zunächst an Elementarformen- und Farben, die als solche erkennbar bleiben, eine additive, noch nicht integrative Lösungen ergeben. Solche einfache formale Konzeption ist auch als Hinweis auf die Sehnsucht nach geordneten Verhältnissen, die Krieg, Unruhen und Inflation ablösen mögen, zu verstehen. Die Wiege steht tatsächlich am Beginn einer neuen Gestaltung. Sie zeigt eine klare, einfache, übersichtliche Ordnung. Aber sie kann auch in Bewegung, sogar ins Wanken geraten. (Jörg Stürzebecher)

Material & Farbe

Gestell:
blau, gelb, rot und weiß lackiert, Naturrohrgeflecht

Stahlrohr:

lackiert 


Maße (cm)

Durchmesser: 91
Länge: 98